Acht Pfoten – vier Augen – zwei Hunde

Acht Pfoten – vier Augen – zwei Hunde

Die letzten zwei Tage durfte ich vermehrt erleben, welch einzigartigen acht Pfoten – vier Augen – zwei Hunde, Helfende Pfötchen ausmachen. Fini und Kira haben mir erneut gezeigt, wie wertvoll die Aufgabe der Tiergestützten Förderung ist. Aber lasst mich berichten, was diese acht Pfoten – vier Augen – zwei Hunde in dieser Woche erleben durften.

Einsatz von acht Pfoten – vier Augen – zwei Hunde

Nachdem wir schon vor drei Wochen die Behindertenarbeit Kossdorf besuchen durften, wurden wir erneut eingeladen.  Gestern vormittag war es dann endlich soweit. Bereits im Vorfeld hatte ich die Information erhalten, dass die Gruppe diesmal größer ist. Demzufolge habe ich mir bereits die letzten Tage gedanken gemacht, wie ich die Einheit mit meinen 2 Begleitern bestmöglich gestalten kann. Dort angekommen war der Empfang wieder sehr herzlich. Kira und Fini warteten im Auto geduldig auf ihren Einsatz. Nachdem es sich alle im Zelt gemütlich gemacht hatten, durfte Kira ein paar Augenblicke diese Großgruppe begrüßen. Im Mittelpunkt einer so großen Gruppe zu stehen erfordert viel von einem Hund. Neue Menschen,  neue Eindrücke, neue Gerüche,  ungewohnte Lautstärke. Da ich mir darüber bewusst bin, dass jeder Hund unterschiedlichen Stärken und Schwächen hat, ließ ich Kira einige Momente diese Gruppe wahrnehmen. Danach legte ich sie in unmittelbarer Nähe ab und Fini hatte ihren großen Einsatz. Fini ihre entspannte, freundliche Art zauberte ein Lächeln nach dem anderen auf die Gesicher dieser wunderbaren Menschen. Danach wurde gemeinsam das Spiel Dogtivity gespielt und Tiergeräusche erraten. Natürlich wurde Fini dabei gestreicheln und gekuschelt, dabei entstanden viele Erinnerungsfotos. Es war wieder ein sehr schöner Einsatz und wir freuen uns jetzt schon, dass wir in zwei Wochen wieder ein Highlight in der nächsten Ferienfreizeit sein dürfen.

Acht Pfoten - vier Augen - zwei Hunde

 

Einsatz von vier Pfoten – zwei Augen – einem Hund

Nachdem wir gestern zu dritt unterwegs waren, hatte Fini heute ihren großen Tag in dem Pflegebereich einer Wohnstätte. Alle zwei Wochen, besuchen wir dort unterschiedliche Klienten die bettlägerig sind. Diese Augenblicke kann man nicht mit Worte beschreiben, man muss sie sehen und erleben.  In diesen Einheiten besteht der Hauptfocus bei der Körperwahrnehmung und Körpernähe. Fini hat mir diese Woche bereits gezeigt, dass ihre entspannte, ruhige und freundliche Art nicht nur in Großgruppen von großer Bedeutung ist. Vielmehr wurde mir heute bewusst, dass sie durch ihr ganzes Wesen diesen Menschen die notwendige Körpernähe schenken kann. Der Augenblick wenn ich ihre Decke auf das Bett lege und sie sich ohne Worte ganz nah an den Klienten legt, kann nicht mit Worten beschrieben werden. Zufriedene Klienten die dies auch mal laut, mal leise zum Ausdruck bringen oder einfach beruhigt neben Fini einschlafen. Genau diese Momente erfüllen mich mit unendlicher Dankbarkeit und zeigt mir wie wertvoll und besonders die Arbeit der Tiergestützten Förderung ist.

Nun haben sich die acht Pfoten – vier Augen – zwei Hunde von Helfenden Pfötchen ein langes Wochenende verdient. Wir freuen uns schon wenn wir nächste Woche wieder unterwegs sind.

Menü schließen